Z 1,10x0,7cm

Diese Z-Anlage wurde als Ersatz für die im Februar 2017 abgerissene  Z-Anlage geplant. Mit dem Abriss wurde der Neubau begonnen. Die Anlage  wird ausschließlich mit Selbstbaugleisen bestückt. Einen Teil habe ich  mit Gleismaterial von der Firma N-Tram und den anderen Teil von Z-fm bestückt. Der unsichtbare Teil wurde durch Eigenkonstruktionen ergänzt. Alle Weichen werden mit Servos geschalten. Es gibt 2 unabhängige Kreise und die Nebenbahn mit Zwischenbahnhof und den im Anschluß folgenden  Endbahnhof. Im November 2017 wurde die Verlegung der Gleise  abgeschlossen.

Anlage 4
Gleis 1
Gleis 2

Das ist der direkte Vergleich der Selbstbaugleise von N-Tram und Z-fm.  Das Gleis von N-Tram besteht aus Echtholzschwellen. Drei der Schwellen  wurden schon mit dunkelbrauner Beize behandelt. Der Bau der Gleise ist  sehr zeitaufwändig, da die Kleineisenteile selbst montiert werden  müssen. Bei Z-fm geht der Bau schneller. Doch auch da benötigt man eine  ruhige Hand um die Profile auf die Schwellen zu löten.

Gleis 3
Hosenträger

Auf dem Bild oben ist eine selbst konstruierte und gebaute doppelte  Gleisverbindung. Auf dem Bild fehlen noch die Radlenker und die  Stellschwellen mit der Mechanik. Bei dieser Konstruktion kann ich auf  220mm Länge die Kreise wechseln. Das Gleisprofil mit dem Code 40 habe  ich auf die kupferkaschierten Leiterplattenstreifen gelötet. Inzwischen  wurde die Gleisverbindung eingebaut und erste Probefahrten sind  erfolgreich durchgeführt worden. Die Polarisierung der  Herzstücken  sollten die Servodecoder übernehmen. So war zumindest der Plan. Als ich immer im Kreis zwischen den Kreisen innen und außen wechseln wollte, kam zu  unerwarteten Kurzschlüssen. Das Problem bzw. die Lösung ist im Schaltplan leicht zu erkennen. Für diesen übernehme ich übrigens keine Garantie. Ich bin  aber über jeden enteckten Fehler dankbar. In diesem Fall müssen die  mittleren Herzstücken stromlos sein. Um das Problem zu lösen benutze ich einen kleinen Microcontroller. Dieser wertet  die Weichenstellungen aus und die Herzstücken werden entsprechend polarisiert oder eben  abschaltet.

Dreiwegeweiche 3

Die größte Herausforderung war der Selbstbau der Dreiwegeweiche von  N-Tram. Als Hauptproblem sehe ich das eine genaue Anleitung für den  Zusammenbau fehlt. Da nicht jeder Modellbahner im richtigen Leben ein Gleisbauer ist, ist  der Aufbau einer solchen Weiche nicht jedem klar. Mit ein bisschen Hilfe von außen (leider nicht vom Hersteller) ist mir Bau doch noch gelungen. Auf dem  Bild sind rote Linien für die Gleistrennungen und blaue Linien für  Hilfsschwellen€ aus Leiterplattenmaterial zu erkennen. Die  Hilfsschwellen werden, so denke ich, benötigt um die kurzen Gleise  ausreichend zu befestigen. Nach dem Einschottern und der Farbbehandlung sollten diese sogar unsichtbar sein.

[Home] [Modelleisenbahn] [Modellflug] [unterwegs entdeckt] [Links] [Kontakt] [Impressum]

Stand der letzten Änderung:

2. Juli 2018

Clublogo

MBC-Guben e.V.

Zist1 Logo

Zist1 Berlin Brandenburg

ZFI Logo
Hummelflug